Gesichter Jerusalems

„Nächstes Jahr in Jerusalem!“  Dies wünschen sich Juden in aller Welt an Pessach. Doch auch Christen, Muslime oder einfach Geschichtsbegeisterte verfallen dem Zauber dieser einzigartigen Stadt mit den vielen Gesichtern und wünschen sich beim Abschied wiederzukommen.

Der Besuch Jerusalems ist ein Höhepunkt jeder Israelreise. Beginnen Sie ihn auf dem Ölberg mit einem atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und die goldene Kuppel des Felsendoms.

Altstadt

Die osmanischen Stadtmauern aus dem 16. Jahrhundert umschließen das jüdische, christliche, armenische und muslimische Viertel. Menschen vieler Religionen teilen sich die engen Gassen, leben in ihrer eigenen Welt, und sind doch oft nur Schritte voneinander entfernt. Erkunden Sie die Altstadt mit der Via Dolorosa und der Grabeskirche, der „Klagemauer“, der Westmauer des im Jahre 70 zerstörten Zweiten Tempels, und dem byzantinischen Cardo, oder üben Sie sich im arabischen Schuk im Feilschen.

Außerhalb der Stadtmauern wird seit einigen Jahren die Davidstadt ausgegraben. Hier faszinieren der Königspalast und der Hiskia-Tunnel als Teil der antiken Wasserversorgung Jerusalems.

West-Jerusalem

Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem steht auf dem Programm jeder Reise. Darüber hinaus lohnt das 2010 neu gestaltete Israel-Museum mit den Schriftrollen vom Toten Meer einen Besuch. Auf dem jüdischen Wochenmarkt Machane Yehuda erleben Sie den Orient in leuchtenden Farben und exotischen Düften.

Programmidee für eine zehntägige Reise

1. Tag: Tel Aviv
2. Tag: Jaffa; Cäsarea; Haifa
3. Tag: Akko; Rosh Hanikra
4. Tag: See Genezaret
5. Tag: Jericho; Qumran; Totes Meer
6. Tag: Masada; Ein Gedi

7. Tag: Jerusalem
Wege in und durch die Altstadt von Jerusalem: vom Ölberg aus vorbei am Garten Getsemane und der Kirche der Nationen Einzug durch das Löwentor; Teiche von Betesda; Via Dolorosa bis zur Grabes-und Auferstehungskirche; Erlöserkirche; Dormitio-Abtei mit Abendmahlssaal; Ausgrabung Davidsstadt.
Am Abend Begegnung mit einem Journalisten und ausgewiesenen Nahostexperten.

8. Tag: Jerusalem
Hadassa-Klinik mit den von Marc Chagall 1962 geschaffenen Glasfenstern; Herzlberg mit den Grabstätten von Theodor Herzl, Golda Meir und Itzak Rabin; Yad Vashem mit der Kindergedächtnisstätte, dem Tal der Gemeinden und Museumsbesuch.
Am Abend berichtet eine Israelin von ihrem Alltag.

9. Tag: Jerusalem
Israel-Museum mit dem Schrein des Buches und dem Modell des antiken Jerusalem; Menora vor der Knesset; Wochenmarkt Mahane Yehuda.
Abend zur freien Verfügung

10. Tag: Betlehem

Das Thema „Gesichter Jerusalems“ ist ein Baustein einer Israelreise. Er wird mit anderen Zielen im Land kombiniert; man sollte jedoch möglichst drei Tage für die Stadt einplanen.