Israelreise im November 2019 – Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen mit Pfarrer i.R. Ricklef Münnich

Wasser ist Leben

Als vor gut 130 Jahren die ersten Zionisten den Landstreifen zwischen Mittelmeer und Jordan besiedelten, gab es wenig: wenig Grün, wenig Menschen, wenig Wasser. Heute überziehen Felder, ja sogar Wälder den Staat Israel mit seinen fast 9 Millionen Einwohnern – nur die Wassermenge war nicht mitgewachsen.

Doch die Not hat erfinderisch gemacht. Mit drei Strategien ist Israel gegen den Wassermangel vorgegangen:

  • Tröpfchen-Bewässerungssysteme in der Landwirtschaft sind heute nicht nur ein Erfolgsrezept, sondern auch ein Exportschlager.
  • Entsalzungsanlagen für Meerwasser decken bereits 30 Prozent des gesamten Wasserbedarfs.
  • Im Wasserrecycling ist Israel weltweit führend; 75 Prozent des gesamten Abwassers wird aufbereitet und wiederverwendet.

Bei der Reise „Wasser ist Leben“ mit Pfarrer i.R. Ricklef Münnich vom 18.–28.11.2019 erfahren Sie, wie Israel vom Wüstenland zum Wasserweltmeister wurde. Sie besuchen landwirtschaftliche Versuchsfarmen, die weltgrößte Entsalzungsanlage und den berühmten „National Water Carrier“ am See Genezaret.

Natürlich sind die christlichen heiligen Stätten am See Genezaret bei dieser einmaligen und besonderen Israelreise ebenso im Programm wie die sog. Klagemauer in Jerusalem und die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem.

Programm

1. Tag | Flug nach Israel, Abendspaziergang in Tel Aviv / Jaffa

  • Flug mit EL AL vom Flughafen Frankfurt/Main
  • Fahrt nach Tel Aviv / Jaffa

2. Tag | Wasserrecycling und Meerwasser-Entsalzungsanlage

  • Besuch einer landwirtschaftlichen Versuchsfarm im nördlichen Negev
  • Die weltweit größte Entsalzungsanlage in Ashkelon von innen gesehen

3. Tag |Wassernutzung in der Wüste

  • Wanderung im Wadi Avdat und zur Avdat Quelle
  • Forschungszentrum zur landwirtschaftlichen Wassernutzung in Wüstenlandschaften

4. Tag | Totes Meer und Jordanfluss

  • Felsenfestung Massada
  • Expertengespräch: „Das Tote Meer schrumpft rasant: Ist es noch zu retten?“
  • Baden im Toten Meer

5. Tag | Weststadt von Jerusalem

  • Shoa-Gedenkstätte Yad Vashem
  •  Jüdischer Wochenmarkt
  • Gang durch Nachlaot

6. Tag | Altstadt von Jerusalem

  • Davidstadt
  • Klagemauer
  • Grabes- und Auferstehungskirche

7. Tag | Über Jericho zum See Genezaret

  • Taufstelle Qar el Yahud
  • EcoPeace-Projekt in der palästinensischen Autonomiebehörde
  • Baden im Thermalwasser von Sachne
  • Kibbuz-Tour

8. Tag | Banias Nationalpark und Hula-Tal

  • Besuch des National Water Carrier am See Genezaret
  • Kapernaum, das Zentrum der jungen Gemeinde um Jesus, Tabgha und Berg der Seligpreisungen.

9. Tag | Oberes Galiläa und Hula-Tal

  • Wanderung zum Banias-Wasserfall im Nationalpark
  • Zugvögel beobachten am Agamon-See

10. Tag | Über Zippori zum Mittelmeer

  • Besuch in Nazaret, der Stadt Jesu
  • Das antike Sepphoris (Zippori)
  • Eshkol Wasserverarbeitungszentrum

11. Tag | „Lehitraot“ – Abschied und Rückflug

  • Spazieren gehen am Strand des Mittelmeeres
  • Rückflug nach Frankfurt