Israel im November 2019 – mit Pfarrer i.R. Ulrich Huppenbauer

Friedenssehnsucht in Israel

Nahezu alle historischen Stätten in Israel sind auch Zeugnisse von Auseinandersetzungen um Machtansprüche und von Hoffnungen auf Frieden. Das Thema dieser Israelreise, „Sehnsucht nach Frieden“, lädt ein Orte der Geschichte, die Symbole für Krieg und Gewalt geworden sind, zu besuchen, wie Megiddo oder Massada. Orte des Gedenkens seit der Gründung des Staates Israel wie die Gedenkstätte Jad WaSchem oder der jüdische Nationalfriedhof auf dem Herzlberg schließen sich an.

Die Reise führt Sie ebenfalls an Orte, in denen aus der Sehnsucht nach Frieden wirkkräftige Friedensprojekte geworden sind. Dazu gehören „The Other Voice“ unmittelbar am Gazastreifen, die Kindereinrichtung „Life Gate“ in Beit Jala bei Betlehem und das Friedensdorf „Newe Schalom“.

Kommen Sie mit, besichtigen und erwandern Sie unter kundiger Leitung Landschaften und Schauplätze, von denen die Bibel Zeugnis ablegt! An solchen Stätten sprechen die alten Texte und Überlieferungen ganz neu.

Begegnen Sie Menschen, denen trotz aller Verschiedenheit eines gemeinsam ist: Sie sehnen sich nach Frieden – jüdische und arabische Israelis, Beduinen, Drusen und nicht zuletzt Palästinensern!

Programm

1. Tag | Flug nach Israel und Fahrt an den See Genezaret

  • Lufthansa-Flug vom Flughafen Frankfurt/Main nach Tel Aviv, Ben Gurion Airport
  • Gemeinsame Fahrt zum See Genezaret und Übernachtung direkt am Seeufer für die nächsten vier Nächte

2. Tag | Minderheiten, Meggido und Mutterstadt Jesu

  • Begegnung mit Beduinen, Gespräche und Mittagessen im Beduinenzelt
  • Meggido und die Jesreel-Ebene: 30 Siedlungsschichten zeugen von der Bedeutung der „Via Maris“
  • Rückfahrt über Nazaret, die Heimatstadt Jesu, an den See Genezaret

3. Tag | Die christlichen Stätten am See Genezaret

  • Wanderung durch die Landschaft des unteren Galiläa
  • Berg der Seligpreisungen, Kirche der Brotvermehrung, Kapernaum

4. Tag | Von den Jordanquellen auf die Golanhöhen

  • Die Dan-Quelle ist die größte Zufluss-Quelle in den Jordan, die Ausgrabung von Tel Dan legt eine wichtige israelitische Stadt der Bibel offen
  • Durch Dörfer und Landschaften der Drusen geht es hinauf auf den Golan. 
  • An der Grenze zu Syrien macht der Berg Bental Bedrohung und Machtansprüche unmittelbar anschaulich.
  • Der „Peace Vista“ am Dreiländereck Israel-Jordanien-Syrien zeigt berückend schöne Landschaft und ermöglicht, in der Stille von Frieden zu träumen.

5. Tag | Durchs Jordantal an das Tote Meer

  • Fahrt durch den Jordangraben und vorbei an der ältesten Stadt der Welt, Jericho
  • Badepause 400 Meter unter dem Meeresspiegel: Sie schweben auf dem Wasser des Toten Meeres
  • Der Besuch der  Felsenfestung Massada zeigt jüdischen Widerstand im Kontext von Großmachtpolitik
  • Abstieg vom Sommerpalast des Herodes entlang der römischen Belagerungsrampe
  • Übernachtung in der Wüstenstadt Arad

6. Tag | Negevwüste und Gazastreifen

  • Besuch der Beduinenstadt Rahat
  • Einwohner der Genossenschaftssiedlung Netiv HaAssera erzählen, wie sie trotz des Konfliktes am Gazastreifen mit Menschen hinter der Grenze Verbindungen halten
  • Weiterfahrt durch die Berge von Judäa nach Jerusalem und Bezug des Hotels am Jaffator der Altstadt für vier Übernachtungen

7. Tag | Die Altstadt von Jerusalem

  • Unsere multikulturelle Stadtführung zeigt Ihnen Geheimnisse und Sehenswürdigkeiten der vier Viertel der Jerusalemer Altstadt, natürlich mit „Klagemauer“, Grabes- und Auferstehungskirche, Zionsberg und vielem mehr
  • Vortrag zu verschiedenen regionalen Aspekten des Nahostkonflikts

8. Tag | Betlehem und Beit Jala

  • Besuch des arabischen Dorfes Battir und Wanderung durch die Terrassenlandschaft (Weltkulturerbe!) nach Beit Jala
  • Besuch bei Lifegate, einer Einrichtung für behinderte Kinder und Jugendliche. Gespräch mit dem Leiter über Leben mit Behinderung in der arabischen Welt und die Situation der Christen in Palästina

9. Tag | Die  Jerusalemer Neustadt

  • Entlang des Regierungsberges mit Knesset, Ministerien, Israel-Museum und Hebräischer Universität zum Herzl-Gedenkberg: Dort Weg über den jüdischen Nationalfriedhof und Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad VaShem
  • Gang über den jüdischen Wochenmarkt Machane Jehuda – Kaleidoskop der israelischen Gesellschaft
  • Teilnahme an einem Synagogengottesdienst zum Empfang des Schabbat

10. Tag | Newe Schalom

  • Fahrt nach Newe Schalom und Gespräche zu „Gemeinsam leben mit gegensätzlichen Narrativen“
  • Nationalpark Beit Guvrin und Wege durch die faszinierenden Höhlensysteme
  • Wege durch die Gassen von Alt-Jaffa und Ausklang der Reise im quirligen Nachtleben von Tel Aviv

11. Tag | „Lehitraot“ – Abschied und Rückflug

  • Zum Schluss noch ein Gang durch die  „weiße Stadt“ Tel Aviv.
  • Rückflug nach Frankfurt

Das ausführliche Reiseprogramm finden Sie zum Download hier.

Preis & Leistungen

Reisepreis

1.927 € pro Person im Doppelzimmer bei 25 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag: 514 €

Leistungen

  • Flüge inkl. aller Steuern und Gebühren
  • 10 Übernachtungen mit Halbpension
  • Eintrittsgelder nach Programm
  • Vorträge und Begegnungen laut Programm
  • deutschsprachige israelische Reiseleitung
  • klimatisierter Reisebus
  • Informationsmaterial und Karte

Nicht im Reisepreis eingeschlossen:

  • Trinkgelder 
  • Mittagessen und Getränke
  • Persönliche Ausgaben

Programmänderungen z.B. aufgrund der Wetter- oder Sicherheitssituation vor Ort bleiben vorbehalten.

Reisebegleitung 

Pfarrer i.R. Ulrich Huppenbauer. Er lädt während der Reise auch zu Andachten und einem Gottesdienst ein.

Anmeldung

mit dem Anmeldeblatt hier oder über reisen@ahavta.com