Yair Dalal: We-ahavta – „Und du liebst”

Yair Dalal
Yair Dalal (Foto: YouTube)

„Music strengthens the beauty that exists in human soul“ – Musik lässt die Schönheit der menschlichen Seele hervortreten. Sagt Yair Dalal.

Er ist israelischer Komponist und Musiker mit irakischen Wurzeln. Oud und Geige sind seine bevorzugten Instrumente, zu denen er auch singt.

In den letzten zehn Jahren hat Yair Dalal 14 Alben veröffentlicht, die israelische, jüdische sowie arabische Kulturen des Mittleren Ostens repräsentieren und verschmelzen. 2011 hat er „geistliche Musik von Sehnsucht und Liebe“ unter dem Titel ואהבתwe-ahavta: „Und du liebst“ – eingespielt.

An dieser Stelle mache ich auf dieses zauberhafte Album natürlich auch aufmerksam, weil es denselben Namen trägt wie meine Unternehmung von Israelreisen „ahavta – Begegnungen“.

Brückenbauer wollen wir beide sein – Yair Dalal aber ist ein Meister. Einen großen Teil seiner Zeit widmet er dem Versuch, Brücken des gegenseitigen Verstehens und der Kreativität zwischen verschiedenen Kulturen zu bauen, speziell zwischen Juden und Arabern. 1994 spielte und sang er mit je einem israelischen und einem palästinensischen Kinderchor „Zaman el Salaam“ bei der Verleihung des Friedensnobelpreises an den israelischen Premierminister Yitzhak Rabin, Außenminister Shimon Peres and und den Vorsitzenden der PLO, Jassir Arafat.

ahavta – Begegnungen führt Sie übrigens auch in die Musikszene Israels. Der kleine Staat mit seinen 8 Millionen Einwohnern könnte auf dem Gebiet der populären Musik durchaus als Großmacht gelten. Spätestens seit Ende der 1970er Jahre, als das Land zweimal nacheinander den European Song Contest gewann, erlangte die Popmusikszene Israels eine internationale Bedeutung. Jazz, Schlager, Chanson, Rock, World Music und die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse aus West- und Osteuropa, den USA und dem Nahen Osten verschmelzen zu etwas ganz Besonderem im Kontext der bewegten Geschichte des Landes. Zuletzt führte ahavta – Begegnungen im Februar 2017 Studierende der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar mit Prof. Dr. Jascha Nemtsov in einer gemeinsamen Exkursion nach Israel.

Zwar nicht mit Yair Dalal, aber mit Professor Michael Wolpe in der Akademie für Musik und Tanz, Jerusalem, dem jungen Musiker und Komponisten Ilan Arad, dem Saxophonisten Albert Beger und dem jungen israelischen Nachwuchsmusiker Kim Kedar gab es spannende musikalische Begegnungen.

Die wirklich großartige Nachricht ist, dass Yair Dalal nun in Deutschland Teilnehmer und Musiker beim Yiddish Summer Weimar 2017 ist.

Er war dabei beim Eröffnungskonzert mit dem KADYA Jugendchor, einem bahnbrechenden neuen deutsch-israelischen Gemeinschaftsprojekt, am 15. Juli. Er spielte beim DozentInnenkonzert des Instrumentalworkshops, einem der alljährlichen Höhepunkte des Yiddish Summer, am 16. Juli. Auch beim Abschlusskonzert des Instrumentalmusik Workshop „The Other Israel“ am 22. Juli in Weimar nahm Yair Dalal teil.

Höhepunkt wird aber gewiss sein Konzert unter dem Titel „V’ahavta… – Und du sollst lieben…“ am 27. Juli, um 20 Uhr, in der Erfurter Alten Synagoge sein, das Yair Dalal gemeinsam mit Yagel Haroush bestreitet.

Die Ankündigung des Konzertabends sagt:
„In diesem Konzert treffen zwei der wichtigsten Protagonisten der israelischen Musikszene aufeinander. Yair Dalal, einer der bekanntesten Musiker Israels, setzt sich seit dem Beginn seiner Karriere für das musikalische Erbe der irakischen Juden ein. Yagel Haroush ein junger Sänger und Instrumentalist, der bereits im vergangenen Jahr das Publikum des YSW begeistert hat, steht für das marokkanisch-jüdische Erbe. Beide gemeinsam entfachen ein virtuoses Feuerwerk an spirituellen Melodien und Liedern, die von Sehnsucht und Liebe berichten.
Ein einmaliger Konzertabend, exklusiv für YSW goes Erfurt!“